Gasheizung und Pelletsheizung im Vergleich? Denn nicht wenige Häuslbauer und Wohnungseigentümer fragen sich, welche Heizform denn für sie die bessere ist? Welche Neuanschaffung amortisiert sich schneller und welche Heizung, Gas oder Pellets, ist umweltfreundlicher und produziert weniger CO2? Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, man könnte also meinen, dass es davon nie zu wenig geben kann. Falsch! Denn vor allem in der Möbelindustrie werden Unmengen an Kubikmeter Holz benötigt und auch der Trend hin zu Pelletsheizungen ließ den Bedarf an Holz drastisch steigen. Dadurch steigt natürlich auch der Preis, denn ist die Nachfrage groß, erhöht sich erfahrungsgemäß der Preis des Produkts. Auch gilt es an den Regenwald und die Rodung riesiger Waldflächen weltweit zu denken, wenn sich die Frage „Gasheizung und Pelletsheizung im Vergleich“ stellt.

Gasheizung und Pelletsheizung im Vergleich und kräftig sparen!

Eines ist klar, eine Gasheizung ist in der Anschaffung deutlich günstiger als eine Pelletsheizung. Auch lässt sich diese Heizform ohne Probleme mit Solarthermie-Anlagen verbinden. Zwischen 5.000,– und 6.000,–€ kostet eine Gasheizung, während man für eine Pelletsheizung tiefer in die Tasche greifen muss und zwischen 10.000,– und 15.000,–€ ausgibt. Gasheizung und Pelletsheizung im Vergleich sorgt aber nicht nur aus kostentechnischen Gründen für einen klaren Sieger. Auch aus ökologischer Sicht entscheiden sich immer mehr Kunden für eine Gasheizung. Die Vorteile dafür liegen klar auf der Hand:

  • eine Gasheizung überzeugt durch ein effizienteres System dank Brennwerttechnik
  • langfristig ist eine Gasheizung umweltfreundlicher als eine Pelletsheizung
  • der Platzbedarf einer Gasheizung ist deutlich geringer
  • niedrigere Anschaffungskosten
  • ausgereifte Technik
  • die Abgaswärme wird zusätzlich zur Aufbereitung von Heizungs- und Warmwasser genutzt

Die Überlegungen zu Gasheizung und Pelletsheizung im Vergleich wären nicht komplett, würde man nicht auf die vielen Biogasanlagen im ganzen Land hinweisen. Aus landwirtschaftlichen Abfällen und dem Biomüll aus tausenden Haushalten erhöht sich der Anteil von Biogas im Netz von Jahr zu Jahr. Noch umweltfreundlicher lässt sich fast nicht mehr heizen!

Ein Gaspreisvergleich macht sicher!

Wer tatsächlich auf eine Holzheizung setzt, der sollte auch Holz verbrennen. Die Pelletsherstellung benötigt nicht wenig Energie – und produziert somit auch wieder schädliches CO2 – denn bis aus Holz und Sägespänen die bekannten Rundlinge entstehen, ist einiges an Arbeit nötig. Gasheizung und Pelletsheizung im Vergleich sieht also die Gasheizung als klaren Sieger! Doch auch derjenige, der sich für die Heizform mit Gas entschieden hat, kann noch sparen. Ein bis zweimal im Jahr sollten Kunden ihren Anbieter für Gas mit anderen Dienstleistern vergleichen und eventuell wechseln. So lässt sich noch einmal kräftig sparen beim Heizen! Und es ist immer wohlig warm in den eigenen vier Wänden!

Kommentieren Sie den Artikel