Ein Vergleich verschiedener Heizsysteme ist besonders für Häuslbauer und Eigentümer eines renovierungsbedürftigen Hauses interessant. Denn immer dann, wenn die bestehende Heizung in die Jahre gekommen ist, stellt sich die Frage: Ist diese Heizform ökologisch und ökonomisch noch vertretbar oder sollte man nicht besser heute als morgen in eine moderne Heizung investieren? Dadurch lässt sich nicht nur fast immer der schädliche CO2-Ausstoß drastisch reduzieren, auch die Kosten-Nutzen-Rechnung für den Hausbesitzer lässt sich fast immer steigern! Weniger Abwärme, mehr Wärme in den heimischen vier Wänden! So lautet das Ziel, wenn ein Vergleich verschiedener Heizsysteme gezogen werden soll. Doch welche Heizform ist nun die Beste und welche Heizung eignet sich das eigene Daheim?

Verschiedene Heizsysteme im Vergleich

Die Auswahl einer neuen Heizform ist wohl mitunter eine der schwierigsten Entscheidungen rund um den Neubau eines Hauses. Nicht nur für das Warmwasser, auch für angenehme Temperaturen sorgt die neue Heizung und das rund ums Jahr. Ein Vergleich verschiedener Heizsysteme macht sich deshalb immer bezahlt! Doch welche Vor- und Nachteile bringen die einzelnen Heizformen mit sich und welche ist für welches Eigenheim am besten geeignet?

  • Ölheizungen sind günstig in der Anschaffung, auch hält sich der Wartungsaufwand in Grenzen!
  • Die Versorgung mit Heizöl ist einfach, jedoch steigen die Preise pro Liter von Jahr zu Jahr!
  • Öl ist darüber hinaus kein erneuerbarer Rohstoff!
  • Der Öltank benötigt viel Raum!
  • Heizkessel, die mit Holz befeuert werden, sind relativ günstig in der Anschaffung!
  • Wer über eigenes Holz verfügt, spart sich den Rohstoff zum Heizen!
  • CO2-neutrales Heizen mit Holz
  • Eine Holzheizung verlangt nach einem ausreichend großen Lagerraum, mehr Arbeit im Alltag und auch das Schmutzaufkommen ist groß.
  • Pelletsheizungen werden in Österreich gefördert!
  • Auch hier ist ein Lagerraum erforderlich!
  • Automatisierter Ablauf macht den Umgang mit Pellets einfacher als mit Holz!
  • Platzbedarf für die Lagerung der Pellets ähnlich wie bei einer Ölheizung!
  • Alternativen wie Erdwärmeheizungen und Luftwärmepumpen verbrauchen zwar eine kostenlose Energie, beide Heizformen sind jedoch sehr teuer in der Anschaffung.
  • Auch wird dafür Strom zum Betrieb benötigt und an sehr kalten Tagen eine Zusatzheizung!

Heizen mit Sonnenenergie darf beim Vergleich verschiedener Heizsysteme natürlich nicht fehlen. Diese Energieform ist kostenlos, denn die Sonne scheint für jeden vom strahlend blauen Himmel. Es entsteht kein Schmutz und auch ein Lagerraum ist nicht notwendig. Auch können sich die Förderungen für Photovoltaikanlagen sehen lassen. Ein alternatives Heizsystem muss trotzdem eingebaut werden, da nicht jeden Tag ausreichend Sonnenschein vorhanden ist.

Welche Heizung lohnt sich?

Heizen mit Gas ist eine Heizform, die sich großer Beliebtheit erfreut. Die Installation einer Brennwerttherme ist relativ günstig und auch der Platzbedarf ist überschaubar. Durch die vielen Biogasanlagen im ganzen Land heizt man hier mit „grünem“ Gas, das aus der Landwirtschaft und Bioabfällen tausender Haushalte gewonnen wird. Und je mehr Leute auf „Biogas“ bestehen, umso mehr Anlagen werden auch entstehen! Beim Vergleich verschiedener Heizsysteme spielt immer auch die Verfügbarkeit vor Ort und in der Region eine große Rolle! Und nicht zuletzt das eigene Budget, denn welche Heizung kann ich mir überhaupt leisten? Und mit welcher Heizung lässt sich bares Geld sparen, heute, morgen und in den kommenden Jahren?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here