Zu den Wohntrends der Zukunft gehört eine nachhaltige Einrichtung. Langlebige Möbel und Dekorationsstücke aus Naturmaterialien erobern die Häuser und Wohnungen. Leinen, Rattan und Holz verdrängen zunehmend den allgegenwärtigen Kunststoff. Um den Nachhaltigkeitstrend stilvoll in Ihrem Zuhause umzusetzen, achten Sie auf folgende Tipps:

Setzen Sie auf hochwertiges und langlebiges Mobiliar

Günstige Möbel machen es leicht, den Verlockungen eines neuen Einrichtungstrends zu folgen. Leider belasten sie die Umwelt und langfristig unseren Geldbeutel. Discount-Möbelstücke bestehen oft aus Rohstoffen, deren Ursprung sich nicht nachvollziehen lässt. Durch eine einfache Verarbeitung nehmen sie leicht Schaden. Bei wiederholten Neuanschaffungen summieren sich die Kosten.

Daher ergibt es Sinn, direkt in hochwertiges Mobiliar zu investieren. Eine gute Wahl sind Möbelstücke aus Massivholz. Tropenhölzer wie Mahagoni oder Akazie begünstigen aufgrund langer Lieferwege einen hohen Ausstoß an Kohlenstoffdioxid. Empfehlenswerte einheimische Holzarten aus nachhaltiger Forstwirtschaft sind:

  • massive Eiche,
  • vielseitig verwendbare Buche,
  • harte Lärche,
  • hochwertige Kirsche.

Preiswerte Holzmöbel bestehen aus Fichte. Lindenholz eignet sich weniger für den Möbelbau. Es kommt als Material für Wohnaccessoires infrage. Dass Nachhaltigkeit bei Möbeln für die Österreicher eine Rolle spielt, bestätigt eine im Juli 2021 vom Handelsverband in Auftrag gegebene Studie. Laut dieser achten 54 Prozent der Befragten darauf, nachhaltiges Mobiliar zu kaufen.

Überlegen Sie sich, wie Sie alte Möbel nachhaltig entsorgen

Ihre alte Einrichtung ist noch gut erhalten, entspricht aber nicht länger Ihrem Geschmack? Bevor Sie die Möbelstücke wegwerfen, denken Sie über Alternativen nach. Verkaufen Sie Stühle, Tische oder das Sofa gebraucht, erhält das Mobiliar ein zweites Leben. Sie freuen sich im Gegenzug über bares Geld, das Sie in eine nachhaltige Wohnungseinrichtung investieren.

Ebenso bieten mehrere Möbelhändler an, die gebrauchte Einrichtung wieder anzukaufen. Finden Sie keinen Käufer für die Möbelstücke, denken Sie darüber nach, diese zu verschenken. Wollen Sie anschließend neue Einrichtungsgegenstände kaufen, empfiehlt sich bei diesen ein zeitloses Design.

Da sich Möbeltrends laufend verändern, verlieren Trendmöbel schnell ihre Aktualität. Wählen Sie besser einfache und klassische Formen und Farben. Akzente, die dem Zeitgeist entsprechen, setzen Sie mit Heimtextilien oder stilvollen Dekorationsstücken.

Upcycling als nachhaltige Alternative zum Möbelneukauf

Eine weitere Möglichkeit, Altmöbeln neues Leben einzuhauchen, bietet das Upcycling. Hierbei funktionieren Sie alte Möbel um oder verschönern sie. Dadurch verlängern Sie deren Lebenszyklus. Die einfachste Variante, einem gebrauchten Tisch oder Schrank neuen Glanz zu verleihen, ist ein Anstrich. Wünschen Sie sich bei Ihrem Sofa eine Veränderung, beziehen Sie es neu.

Ein Trick für die Umgestaltung alter Kommoden besteht in neuen Griffen oder Knäufen. Gestalten Sie einzelne Schubladen mit Farbe oder Klebefolie, passen Sie alte Möbelstücke ebenfalls mit wenig Aufwand an einen neuen Einrichtungsstil an.

Andersherum gelingt es, vermeintlich wertlose Gegenstände zu Möbeln oder Deko umzufunktionieren. Aus alten Weinkisten bauen Sie sich ein auffallendes Hängeregal für Ihre Lieblingsbücher. Die alten Winterreifen kommen als Gestell für einen originellen Wohnzimmertisch infrage. Besitzen Sie alte Übergardinen, fertigen Sie mit ein wenig Geschick neue Kissenbezüge daraus.

So gestalten Sie Ihr Haus mit einer Wohnfinanzierung nachhaltig

Nicht nur bei der Wohnungseinrichtung liegt die Nachhaltigkeit im Trend. Um langfristig Ressourcen und dadurch Kosten zu sparen, modernisieren Sie Ihr Haus. Dämmen Sie Wände und Dach, um in der kalten Jahreszeit einen Verlust von Heizenergie zu unterbinden. Setzen Sie auf ökologische Dämmstoffe wie:

  • Flachs,
  • Hanf,
  • Holzfaserplatten,
  • Jute oder
  • Seegras.

Die Kosten für die Hausmodernisierung stemmen Sie mit einer Wohnfinanzierung. Angebote für Wohnkredite zahlreicher Banken zeigt Ihnen der Kreditrechner von miracl. Das Unternehmen gründete David Savasci mit dem Ziel, allen Menschen die Finanzierung von Wohneigentum zugänglich zu machen. Dafür stehen Ihnen und Ihrem Wohntraum Mitarbeiter aus acht Ländern mit ihrer Expertise im Kreditwesen beratend zur Seite.

Fazit: Langfristig sparen Sie mit einer nachhaltigen Einrichtung Geld

Achten Sie bei der Wohnungseinrichtung auf nachhaltige Materialien, profitieren Sie von langlebigem Mobiliar. Das erspart Ihnen den Möbelneukauf. Ziehen Sie ein zeitloses Design wechselnden Einrichtungstrends vor. Um Trendstile oder Trendfarben aufzugreifen, verschönern Sie Ihre Wohnräume mit Accessoires.